Zeilen und Zoigl noir: Schwanenhalsbrücke, 6.3., 20 Uhr

März 7th, 2020

Zusammen mit der Edition Outbird wird Zeilen und Zoigl „noir“: Literatur aus einer anderen, schwarzen Ecke.

„Schwanenhalsbrücke“ ist Lyrik der blutigen Abgründe und pulsierenden Wunden. Edek Rose ritzt, torkelt und schreit zwischen Mut und skrupellosen Grenzübertritten umher, um eine Welt aufzuzeigen, die niemand sehen will. Zu traumatisierend sind Vergewaltigung und Missbrauch, zu viel Blindheit trägt unser aller Maskerade als Rouge auf. Und doch schaut dieser Typ da sehr genau hin, suhlt seine schmerzlich schonungslose Sprache in all diesen Unfassbarkeiten, bebildert Wort für Wort eine Welt, die sich hinter unserer Gesellschaft der Saubermenschen verbirgt…

Kaum die ersten Sätze in Schwanenhalsbrücke gelesen, hat er sein Opfer gepackt, und schleift es mit sich durch die dystopischen Welten eines morbiden Universums. Und doch ist man hier gern Opfer, auch, wenn seine Worte Punkte treffen, die beinahe körperliche Schmerzen auslösen und man fragt sich: Wer ist dieser wahnsinnig Leben liebende Mensch, der das Leben hasst? Wer ist dieser liebevolle Psychopath, dieser literarische Massenmörder?

Edek Rose ist der Auftakt der „Noir“-Reihe im Hofer Galeriehaus.

Zur Veranstaltung wird es einen Büchertisch geben.

Eintritt 5 Euro

Trackback URI | Comments RSS

Leave a Reply