Galeriehaus Hof contemporary arts +++ performances +++ art of music +++ poetry

Galeriehaus Hof

Werner surft jetzt über der Titanic!

Innenhofkonzert: Small-o-Band, 13.07., 20 Uhr

admin Juni 30th, 2017

bob-schlossplatz-5Die Small-O-Band besteht aus vier Musikern:

Marek Olszowka – Saxophon,
Rainer Kolbeck – Baß,
Martin Greim – Piano und
Norbert Rischawy – Drums.

Alle vier sind Mitglieder der Big-O-Band, die schon sehr lange miteinander musizieren. Sie kommen aus der Region und sind in der Jazz-Szene keine Unbekannten. Ihre Musik basiert auf dem Swing, es ist viel Latin dabei. Das Repertoire beinhaltet Jazz-Standards von neueren Musikern und Komponisten
der heutigen Szene.

Das Konzert findet bei gutem Wetter auf dem Parkplatz der VR-Bank hinter dem Galeriehaus satt, bei schlechtem Wetter natürlich im Galeriehaus.

+++Info+++

admin Juni 22nd, 2017

Am Freitag, den 23.06. bleibt das Galeriehaus wegen einer geschlossenen Veranstaltung geschlossen!

Bitte weitersagen!

Gallery Slam, 24.06., 20 Uhr

admin Juni 16th, 2017

slamDichter und Denker aufgemerkt!

Der Gallery Slam geht in Runde 2!

Bist du Poet oder willst einer werden? Dann melde dich unter info@galeriehaus.com!

Moderiert wird der Slam von Roland Spranger und seinem Komoderator Michael Böhm.

Alfred Hertrich Trio, Konzert - In Memoriam Werner Weinelt, 31.05., 20 Uhr

admin Mai 29th, 2017

gitAlfred Hertrich, Gitarre
Wilfried Lichtenberg, Kontrabass
Hans-Günter Brodmann, Schlagzeug

Am gleichen Abend findet die Ausstellungseröffnung Emile Habimana und Evi Lou statt.

Alfred Hertrich vertritt die Tradition des Cool-, Free-und Modernjazz. In Kritiken nennt man ihn einen Puristen und Ästheten, der die Entwicklung derJazzgitarre erlebt und mitvollzogen hat. Musikalische Vorbilder sind für ihn u. a. John Coltrane, Paul Bley, Attila Zoller, Wayne Shorter, Bill Evans oderJim Holl. Bereits in den sechziger Jahren erhielt der junge Hertrich beim Nachwuchswettbewerb der deutschen Jazzföderation und der Rundfunkanstalten, im damaligen Ensemble von Werner Weinelt einen Solistenpreis. Hertrich arbeitete mit Wolfgang Lauer, Josef Vejvoda, Alan Praskin, Frantisek Uhlir, Laco Trapp und nun seit vielen Jahren mit dem Bassisten Wilfried Lichtenberg. Er spielte in vielen Jazzclubs oder im kammermusikalischen Ambiente. Rundfunkmitschnitte dokumentieren ihn live.

Wilfried Lichtenberg studierte ,,klassisch” in Nürnberg und bereiste für Jazzstudien New York. ln den 90iger Jahren lebte
er in Berlin, sammelte viele Erfahrungen als Sideman, veröffentlichte CDs mit seinen Kompositionen und tourte
mit eigenen Projekten. lrzwischen lebt er mit seiner Familie in Franken und ist u.a. Duopartner seines langjährigen Freundes Alfred Hertrich.

Hans-Günter Brodmann begann in den 1970er Jahren unter dem Einfluss von Pink Floyd, Led Zeppelin, Can und King Crimson autodidaktisch Schlagzeug zu spielen. Nachdem er wenige Jahre später mit John Abercrombies “Timeless” seine erste Jazzscheibe zu hören bekam war er hoffnungslos vom Jazzvirus befallen. Über Miles Davis und John Coltrane, Eric Dolphy und Thelonious Monk stieß er dabei auf “Links” zur klassischen europäischen Musik, und begeisterte sich hier zunehmend für zeitgenössische Kammermusik, wie die von John Cage, oder die moderne Klassik von Stravinsky. Während er von 1978 bis 1984 in Nürnberg klassisches Schlagzeug bei Hermann Schwander studierte, spielte er in zahlreichen Big Bands und Jazzcombos und übte sich somit gleichzeitig im “Notenlesen” und in der Kunst der Improvisation.
Nach dem Studium baute er Schlagzeugklassen und Percussionensembles an den Musikschulen in Neumarkt und Nürnberg auf. Er unterrichtete auch regelmäßig an allen bayerischen Musik- und Lehrerfortbildungsakademien, oder 1997 an der internationalen Orchesterakademie beim Schleswig-Holstein-Musik-Festival.
Seit 1986 unterrichtete er Schlagzeug am damaligen Nürnberger Konservatorium und gründete dort 1991 eine sehr erfolgreiche Jazzabteilung. Hans-Günter Brodmann ist jetzt Professor an der Nürnberger Musikhochschule.

Vernissage: Emile Habimana und Evi Lou, 31.05., 20:00 Uhr

admin Mai 29th, 2017

habimanaEmile Habimana (Bilder), geboren in Ruanda und aufgewachsen in Hof und Evi Lou (Skulpturen) geboren in Griechenland und aufgewachsen in Nürnberg eröffnen Ihre gemeinsame Ausstellung.

Zeitgleich findet das Konzert “In Memoriam Werner Weinelt - Alfred Hertrich Trio” satt.

Angefangen hat Evi Lou mit der Malerei. Als Autodidaktin erarbeitete sie ich einen eigenen Stil mit Knöpfen, Erde, Pinsel, Spachtel – bei Material und Technik setzte sie sich keine Grenzen. Seit 2012 beschäftigt sie sich mich auch mit Skulpturen und Plastiken, die hier zu sehen sind.

Emile Habimana erlebte vier verschiedene Länder mit einer Vegetation, die faszinierender und unterschiedlicher nicht sein könnten. Sie prägten seine Natureindrücke, was sich in seinen Bildern widerspiegelt - erdige Töne, bunte Farbeinschlüsse bieten dem Betrachter eine Impression der Natur.

http://emilehabimana.com/
https://lou-art.de/

TASSO sprayt 2.0 - Live Spraying mit live Musik, 27. Mai

admin Mai 12th, 2017

tasso2

Jens TASSO Müller sprayt live!

Das Programm:

10:00 Uhr
Beginn des Live-Sprayings und der Bewirtung auf dem VR-Bank-Parkplatz.

16:00 Uhr
Beginn der Live-Musik der “Galeristen”

18:45 Uhr
Eröffnung des 2. Hofer Stadt- und Bürgerfestes durch den Oberbürgermeister Dr. Harald Fichtner

Das schon existierende Werk des Meeraner Künstlers wird durch ein weiteres ergänzt, dazu gibt es kühle Getränle und heißes Essen und natürlich Livemusik: “Die Galeristen”, eine Kombination aus Musikern, die in Hof Rang und Namen haben, geben auf der Open-Air-Bühne ihr Debut.

Die Galeristen bestehen (bisher) aus:

Hendrik Ertel
Michael Ertel
Bernd Schricker
Andreas Marek
Bernd Wolfrum
Gerhard Plietsch

Das Event findet auf dem VR-Bank-Parkplatz hinter dem Galeriehaus statt.

Silence #2, 26. Mai, 21 Uhr

admin Mai 12th, 2017

silenceMit “silence” geht eine neue und alte Konzertreihe im Hofer Galeriehaus an den Start.

Musik, die eher zwischen den Tönen stattfindet, war immer ein einzigartiger Bestandteil im musikalischen Programm der langjährigen Galeriehaus-Legende Werner Weinelt. In seinem Kulturgewächshaus fand die Kunst abseits des Mainstreams immer ein Podium.

An diese Tradition wollen wir nun mit einer etwa vierteljährlich stattfindenden Konzertreihe, mit wechselnden Besetzungen und organisiert von Gerhard Plietsch, anknüpfen.
Musik für Hörer mit dem dritten Ohr, still und wild, improvisiert und experimentell, atmosphärisch und unterirdisch: das sind die Achsen, entlang derer im Galeriehaus weiterhin elektroakustische Musik gedeihen soll.

Im Kulturgewächshaus zelebrieren diesmal Thomas Blachnik, Sigi Kraft, Gerhard Plietsch und Hanno Schnabel Musik für Hörer mit dem dritten Ohr .

AchBernd - Konzert, 6. Mai, 20 Uhr

admin April 28th, 2017

berndAchBernd stehen für Live Impro Grooves und stellen ihre nie veröffentliche CD “Spieltrieb” vor. Zwischen Funk, Lounge und Jazz gibt es immer noch Platz für nette Überraschungen!

AchBernd sind Bernd Wolfrum an den Trommeln, Bernd Schricker am Sax, Stefan Kleinschnitz am Baß und Christian Weber an den Tasten.

Sir Robin & The Longbowmen - Konzert, 4. Mai, 20 Uhr

admin April 28th, 2017

sirSir Robin & The Longbowmen haben am 01.04.2016 ihr Debüt-Album veröffentlicht. 2010 gegründet, steht das Septett aus Dresden für eine Vielfalt an Stilrichtungen, welche die vernebelte Vergangenheit des Psychedelic Rock’s mit der Zukunft des modernen Neo-Psych’s verbinden. Ihre Lieder sind abwechslungsreich und vielseitig, wirken jedoch nie übertrieben. Durch das Experimentieren mit Instrumenten wie Sitar, Orgel Synthesizer und diversen Effekten liegt stets ein Gefühl der Unberechenbarkeit in der Luft. Die selbst betitelte LP hat positive Ressonanz bei internationaler Presse, Radio und auch Underground-Musikliebhabern weltweit erlangt, die es als einen der Geheimtipps des Jahres empfehlen.

Eintritt 5 EUR (4 EUR im VVK im Galeriehaus)

https://www.youtube.com/watch?v=UtgY3dUlVxI

Pressestimmen:

“This Dresden based seven piece is a fantastic piece of big production psychedelia with traces of baroque pop, contemporary indie and vintage progressive rock coalescing to form a very diverse, but distinctive whole.” The Active Listener (NZ)

“Great melodies played and supported by super talented musicians, superb vocals that strongly remind us of the one and only Jim Morrison, and the insuperable magic of Eric Burdon.” From The Basement (GR)

Die Launen des Tages - Lesung Arno Camenisch, 27. April, 19:30 Uhr

admin April 23rd, 2017

camenischÜber den Schweizer Schriftsteller Arno Camenisch sagt die Presse, dass seine Lesungen Kult sind und der Mann eine besondere Stimme hat. Er gilt als einer der sprachgewaltigsten Schriftsteller, der mit seiner Performance ganze Säle rockt.

Seine Frühjahrstour unter dem Titel „Die Launen des Tages“ führt ihn in große deutsche Städte wie Dresden oder Köln und eben nach Hof.

Arno Camenisch erzählt Geschichten, zum Beispiel die eines Mannes und einer Frau im Herbst ihres Lebens und ihren Aufenthalt in einem Nobel-Hotel nach einem Tombolagewinn.
Oder von einem Reisenden, der von einem Verhängnis ins nächste stolpert. Gefördert von der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia.

Tatort: Galeriehaus Hof, Sophienberg 28, 95028 Hof
Täter: Arno Camenisch
Tatzeit: 27.04.2017, 19.30 Uhr
Karten erhältlich: für 3 € an der Abendkasse

Die Frankenpost dazu: http://www.frankenpost.de/region/feuilleton/Jeder-Satz-muss-wichtig-sein;art6787,5475523

Next »