Archive for Oktober, 2017

Konzert 25 Jahre WHAZZ NOW!?, 20.10. 20 Uhr

admin Oktober 18th, 2017

whazzNach mehreren mitreißenden Konzerten in Hochfranken wird die Hofer Jazz- Blues- und Soulcombo WHAZZ NOW !? wieder am Freitag, den 20.10.2017 ab 20 Uhr im Galeriehaus in Hof zu Gast sein und ihr ausgewähltes Musikprogramm zum Besten geben.

Das im Kern seit ca. 4 Jahren bestehende Quintett mit Otto Geymeier an den Schlagwerken, Wolfgang Kindelmann an den dicken Saiten, Tizian Hartmann als jung- schwungvoller Neuzugang an den Tasten,

Peter Hofmann am Saxgebläse und Johannes Bodky als Trällerbarde hat bekannte neuarrangierte Jazzsongs, bluesige Nummern und soulige Klänge im Gepäck.
Dabei sein werden zum diesem Anlass auch frühere Mitmusiker als special guests, die den Abend bereichern und krönen werden.

Freut Euch auf diese spezielle Musikmischung, die für eine unterhaltsame und lustvolle Achterbahnfahrt durch die Jazz- , Blues- und Soulgeschichte sorgen wird, wobei Herbie Hancock, Henry Mancini, Ray Charles, George Gershwin, Miles Davis, Joe Henderson, Chick Corea, The Kinks, The Beatles, u. v. a.m. in teils neuem Gewande mit von der Partie sein werden.

Achtung ! Zugaben und rhythmische Klatsch- und Körperbewegungen nicht ausgeschlossen!

Das LeseDing - gratis und sexy, 14.10., 20 Uhr

admin Oktober 14th, 2017

dingZuhören oder Vorlesen. Open Mike im Galeriehaus. Wer will, kann ans Mikro treten und einen Text zum Besten geben.
Eigenes oder Fremdes. Poesie oder Gebrauchsanleitung, dadaistische Lautmalerei oder Zeitungsartikel, Porno oder
Kochrezept, das Lieblingsbuch aus der Kindheit oder das Tagebuch der Ex: 10 Minuten lang gehört die Bühne DIR!

Ohne Regeln, ohne Wertung, ohne Schmarrn.
Und danach gibt es als Belohnung ein Bier auf‘s Haus!

Moderiert wird der Abend von Michael Böhm und Roland Spranger.

Ausstellungseröffnung “Movies”, Bernhard Springer / Konzert Alfred Hertrich und Wilfried Lichtenberg, 13. Oktober, 20 Uhr

admin Oktober 9th, 2017

Moviesmovies

Das Galeriehaus zeigt mit dem Münchner Filmemacher und Künstler Bernhard Springer einen „vom Fach“. Er präsentiert mit seiner Ausstellung „movies“ Bilder vom Film und seinem Umfeld. In der Regel fertigt er seine Bilder nur mit Sprühdose und Lackrolle an und bei den gezeigten Arbeiten in Acryl auf Wellpappe an. Sie konfrontieren den Betrachter mit Ausschnitten, Schlüsselszenen und eigenwilligen, interpretierten Ansichten.

Aber nicht nur die Darsteller zeigt Springer, auch das Umfeld der Macher: Die Motion Pictures People, von den Einheimischen „movies“ genannt, waren in der Gründerzeit von Hollywood nicht eben beliebt. Als Anfang der 1910er Jahre immer mehr unabhängige Filmproduktionen von New York andie Westküste nach Kalifornien umzogen, war unter den verschiedenen Orten, an denen sie drehten, auch der kleine Ort Hollywood. Der zählte damals nur ein paar tausend Einwohner und hatte neben einem Sheriffbüro und einer Poststelle nur ein Hotel. In dieser Zeit inszenierten die Filmteams ihre Actionszenen auch im Ort.

Die Bewohner waren anfangs nicht sehr begeistert über die Verfolgungsjagden auf ihrer Mainstreet und die ausgelassenen Gelage nach Drehschluss. In manchen Kneipen hingen als Hinweis auf die unerwünschten Kunden Schilder mit der Inschrift: „No movies“, jetzt der Titel eines Bildes, das Springer eigens für die Ausstellung angefertigt hat und damit die wahre Herkunft des Wortes „movie“ aufdeckt.

Dazu spielt das Jazz- Duo Alfred Hertrich / Wilfried Lichtenberg.