Warum der Danner nicht kommt

Januar 16th, 2022

Es hätte ein wundervoller Abend werden können: „Humoristisch ausgefeilte Wut und launig entgleisende Verzweiflung“ hätte laut Mannheimer Morgen den Galeriehaus-Gast erwartet.

Das Galeriehaus ist aber geschlossen, was auch mit Wut und Verzweiflung zu tun hat. Das Galeriehaus ist geschlossen, weil es defacto eine Schankwirtschaft ist. Und die sind nun mal im Rahmen der Pandemiebekämpfung geschlossen. Macht auch Sinn, denn das Galeriehaus ist ja von je her immer gerammelt voll. Bis unter die Decke. Und bei Veranstaltungen sowieso.

Nein, ich bin kein Gegner der aktuellen Maßnahmen, ganz im Gegenteil. Ich gehöre nicht zu denen, die in jedem zweiten Satz „Grundgesetz“ oder „Freiheit“ sagen. Mir ist vollkommen klar, dass eine Gemeinschaft nur dann funktioniert, wenn es in ihr Regeln gibt. Auch, wenn diese Regeln Verzicht bedeuten.

Was ich aber nicht verstehen kann, ist die Ignoranz und Gleichgültigkeit der Politik gegenüber einer Kulturszene. Wenn eine Lufthansa schreit, werden Milliarden an Hilfen gewährt. Das ist auch gut so. Wenn aber eine Veranstaltungswirtschaft, die mit etwa 243.000 Unternehmen, rund 81 Milliarden Umsatz und zirka 1,130 Millionen Erwerbstätigen den Bach runter geht, dann kümmert das scheinbar niemanden. Oder anders: das Galeriehaus ist zu und Kurzarbeitergeld gibt es nicht.

Die von Bund und GEMA aufgestellten Hilfsprogramme sind gemacht von Leuten, die sicher noch nie ein Konzert veranstaltet haben. Das Programm Live100 – das Galeriehaus hat sich darauf beworben – sieht vor, dass der Veranstalter zunächst für die halbe Fördermenge in Vorleistung geht. Bei 4000 Euro Förderung sind das halt mal 2000 Euro Vorfinanzierung über zwei Jahre. Das kann keine kleine Bühne auch nur ansatzweise leisten. Das Förderprogramm ist keine Hilfe, sondern ein weiterer Sargnagel.

Und wenn ich den Danner trotzdem gemacht hätte? Es gilt 2G+, was die Zuschauerzahl deutlich dezimiert. Mit der Limitierung auf 25% der maximalen Zuschauerzahl sitzen dann zehn Leute im Galeriehaus, mit einer Hutsammlung kommt man da auf vielleicht 75 Euro „Abendkasse“. Auch wenn es der Danner ohne Gage gemacht hätte: Allein das Hochfahren eines stillgelegten Galeriehauses kostet deutlich mehr.

Die kleine Kultur stirbt gerade. Sie stirbt, weil sich niemand darum kümmert. Da können wir auch jeden Tag unsere Veranstaltungsorte rot beleuchten: es wird niemand wahrnehmen. Und deswegen gibt es keinen Danner.

Trackback URI | Comments RSS

Leave a Reply