Graffiti goes Gallery – Ausstellung April und Mai 2010

April 26th, 2010

Seit Ende der 60er Jahre die ersten Jugendlichen in New York begannen, auf Wände und Züge ihren Namen zu schreiben, hat sich innerhalb kürzester Zeit Graffiti – oder allgemeiner Streetart – zu einer eigenständigen Kunst mit einer Vielzahl von Stilrichtungen entwickelt. Obwohl sich schon bald erste Galerien und Museen interessierten, blieb Graffiti bis heute eine Subkultur, denn die Tatsache, dass die Künstler einen Großteil ihrer Kunst ungefragt und kostenlos in der Öffentlichkeit präsentieren und zum Verkauf bestimmte Arbeiten noch immer eher die Ausnahme bilden, unterscheidet sich vom normalen Kunstbetrieb und verleiht dieser Kunst eine Authentizität, wie sie sonst nur selten angetroffen wird.
Das Galeriehaus zeigt Arbeiten von sdkaröe und asieone, zweier Graffitikünstler, die – ausgehend vom Oldschool Graffiti – jeder auf seine Weise ihre Formensprache weiter entwickelt haben und so zu ihrer jeweils eigenständigen Ausdrucksform gelangt sind.
Ergänzt werden die Arbeiten mit Exponaten aus der Sammlung Geipel.bild2

Trackback URI | Comments RSS

Leave a Reply