amnesty international zeigt: Deadly Dust, 22. März, 19 Uhr

Februar 27th, 2011

Der aus Hof stammende Kameramann, Filmemacher und Journalist Frieder Wagner, 69, setzt sich seit 2003 für
die Bekanntmachung der Auswirkungen von Uranmunition ein, zuletzt mit seinem aus eigenen Mitteln finanzierten Film „Deadly Dust – Todesstaub“ von2007.

Hier beschreibt er seine Recherchen und die Erfahrungen von Professor Dr. Siegwart Horst Günther. Er untersucht seit 1991 den Gebrauch von abgereichertem Uran (DU) in Munition als Ursache des
Golfkriegssyndroms und beklagt Missbildungen infolge von Gen-Defekten.

„Deadly Dust – Todesstaub“ ist die wohl umfangreichste filmische Dokumentation über den Einsatz von Uranmunition und dessen Folgen. Die Hofer Gruppe von amnesty international zeigt den Film am
Dienstag, dem 22. März, um 19 Uhr im Galeriehaus Weinelt in Hof (Sophienberg 28). Frieder
Wagner wird anwesend sein und nach dem Film mit den Gästen diskutieren.
deadly-dust

Trackback URI | Comments RSS

Leave a Reply