Ostern im Galeriehaus: Roland Graeters Musikmarathon, 23./24. April, 20 Uhr

April 3rd, 2011

foto-expose2Musikmarathon 2011 – ein Credo
für mehr Improvisationskunst in unserer Kultur

Eine Ahnung dessen, was Gesang ist, haben wir also,
und dieser Ahnung nun entspricht Josefines Kunst eigentlich nicht.
Ist es denn überhaupt Gesang? Ist es nicht vielleicht doch nur ein Pfeifen?
Kafka: Josefine, die Sängerin oder Das Volk der Mäuse

Seit mehr als 25 Jahren macht Roland Graeter intuitiv improvisierte Musik
für Cello und Stimme, die sich im Spannungsfeld archaisch-artifiziell bewegt.
Mit dem Projekt Musikmarathon 2011 begegnen er und seine Musik
an 365 Tagen und 365 Orten 365 Partnern:
Musiker aller Sparten, Performance-Künstler, kleinere Ensembles,
Klanginstallationen … bis hin zu ausgewählten Geräuschquellen:
Bei jedem dieser Konzerte geht es um freie Improvisation, es sind ad hoc-
Begegnungen, die nur durchs Ohr und die Intuition gesteuert werden.
Alle Konzerte sind 36,5 plus 3,65 Minuten lang. Das zweite, kurze Stück,
die Zugabe, soll später zu einer Mosaik-Komposition aus allen 365 Zugaben
verwendet werden.
Nach dem offiziellen Teil gibt es einen offenen zweiten, in dem weiter improvisiert,
diskutiert oder etwas ganz anderes veranstaltet werden kann, das
allerdings einen Bezug zur Kunst der Improvisation haben soll.
Alle, die sich zutrauen, 40 Bühnenminuten lang im Duo frei zu improvisieren,
sind genau so angesprochen wie Profis.

Am 23. und 24. April gastiert Roland Graeter im Galeriehaus Hof zusammen mit Marcus Schilg (23.) und Werner Weinelt (24.).

www.musikmarathon.com

Trackback URI | Comments RSS

Leave a Reply